nach hause   The Band The Songs   nach unten
Konserve Es war einmal Live Rust  
 
  Live Rust  
  Die rostigen Nägel auf der Bühne und im Studio  
 
>> Gigographie  
  Am 11. Februar standen wir erstmalig als Support für einen Künstler aus den USA (Kelly Parde- kooper) im Weseler Karo auf der Bühne und wurden dabei auch erstmalig von der schreibenden und knipsenden Zunft aus dem WorldWideWeb wahrgenommen.
Ein paar Schnappschüsse und Anmerkungen zwischen schonungsloser Kritik und charmanter Zurückhaltung von Ullrich Maurer (Gaesteliste.de) und Frank Ipach (Home Of Rock), aber vor allem viele Bilder von unserer Lieblinxfotografin Heike!
 
     
  Eröffnen durften den Abend die Lokalmatadore Rusty Nails.
                           Diese ehemalige Blues-Band glaubte so etwas zu bieten wie eine Mischung aus "den Sex Pistols und B.B. King".
                           Wie so oft in solchen Fällen, waren die Jungs technisch dabei sehr gut.
                           Und die Cover-Version des Klassikers "Baby Please Don´t Go" walzte denn auch alles platt,
                           was nicht schnell genug beiseite springen konnte.
                           Wir sind empört ... und verwehren uns gegen die Unterstellung "technisch ... sehr gut" zu sein!  
   
  #2/20 Foto: Ullrich Maurer   
 

Eröffnen durften den Abend die Lokalmatadore Rusty Nails. Diese ehemalige Blues-Band glaubte so etwas zu bieten wie eine Mischung aus "den Sex Pistols und B.B. King". Wie so oft in solchen Fällen, waren die Jungs technisch dabei sehr gut. Und die Cover-Version des Klassikers "Baby Please Don´t Go" walzte denn auch alles platt, was nicht schnell genug beiseite springen konnte.

Wir sind empört ... und verwehren uns gegen die Unterstellung "technisch ... sehr gut" zu sein! 

 
Statistik
Links
Datenschutz Impressum
47909 Besucher seit dem 21.07.2004
Letzte Aktualisierung am 31.03.2019 06:54
nach oben